Was ist Moxibustion?

Eine Form der Wärmebehandlung.

Auf den Meridianen werden die entsprechenden Punkte nicht mit Nadeln, wie bei der Akupunktur, sondern durch das Abbrennen von Moxa, einem getrocknetem Heilkraut (Beifuß) gereizt. Auch hier geht es darum, den Energiefluss anzuregen und den inneren Organen zu einer reibungslosen Funktion zu verhelfen. Die eindringliche Wärme stimuliert vielfach die Energie, die zu dem Qi in den Meridianen gelangt.

Moxa kann direkt auf der Haut oder auf einer Akupunkturnadel entzündet werden. Oft nutzen die chinesischen Therapeuten auch eine spezielle Lampe für die Moxibustion.

Auch dies ist ein Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), der von ganz anderen pathophysiologischen Vorstellungen geprägt ist wie die westliche Schulmedizin. Deshalb ist von dort derzeit keine Anerkennung zu erwarten.